Name:   DREAMSPEED
Stallname:   DREAMY
Geschlecht:   Wallach – Gelding
Geboren 12. 3. 2007
Stockmass:   165 cm
Rasse:  Thoroughbred
Abstammung: Pedigree
Barathea ex Kapria ( Simon du Desert)

Old and new Friends – eine neue Serie stellt Ex-Recken vor.

Der Facebook Aufruf an Besitzer ehemaliger „Recken“ fand fantastische Resonanz. Eine Vielzahl an fröhlichen, erheiternden, glücklichen Geschichten haben uns mit dazugehörigen lustigen, sensationellen und einfach nur schönen Fotos erreicht, aber auch traurige und rührige waren dabei.

Wir haben uns gedacht, vielleicht interessiert es die Rennstall Recke-Seiten-Leser zu erfahren, wie es den Publikumslieblingen von einst in ihrer zweiten Karriere ergeht oder freuen sich daran zu lesen, dass viele unserer Ex-Galopper ein schönes neues Zuhause gefunden haben. Unter der Rubrik „Old and new Friends“ werden wir in den nächsten News Mitteilungen immer mal wieder ein oder zwei Pferde aus den Zuschriften veröffentlichen.

Wir hoffen Sie haben auch so eine Freude die Geschichten zu lesen wie wir und bedanken uns ganz herzlich über die vielen Einsendungen.

Die Boxen zu dieser Serie gehen auf für „Dreamspeed“. Der braune Wallach, geboren 2007 und irischer Nationalität stammt von Barathea aus der französischen Stute Kapira, wurde vom Stone Ridge Stud gezogen. 2007 wurde er vom Auktions-Anbieter Knocktoran Stud als Fohlen für 62.000 Guineas auf der renommierten Tattersalls December Foal Sale verkauft. Gleich sein erster Start als Zweijähriger war mit einem Sieg ein voller Erfolg. Dreijährig folgte der zweite Sieg. Im September 2012, also 5jähriger, wurde Dreamspeed auf der Tattersalls August Sale für 27.000 Guineas für Barbara Keller’s BMK Racing erworben und so führte sein Weg nach Weilerswist.

Anfang Dezember legte er für seine neue Besitzerin und unter der talentierten Reiterin Sabrina Wandt in Neuss einen überlegenen Sieg hin. Sieben Längen Vorsprung – das konnte sich sehen lassen. Einen Tag vor Silvester legte er mit einem elf-Längen-Sieg gleich noch mal nach. Sein nächstes Ziel führte ihn in sein späteres Heimatland, nach St. Moritz in die Schweiz zum White Turf Meeting, auf dem zugefrorenen See. Hier war er aber leider im GP St. Moritz nicht platziert. Erst 2015 macht Dreamspeed seine Besitzerin Barbara Keller als zweifacher Sieger im auf der Welt einmaligen Skikjöring-Trophy in St. Moritz mit drei Wertungsläufen zum Gesamtsieger überglücklich – a dream comes true. Ein Jahr lang ist sein Fahrer Franco Moro, übrigens auch ein guter Freund vom Trainer, der König vom Engadin. Es folgte nach fast einjähriger Pause noch ein Start in Dortmund, der das Team jedoch zur Beendigung der aktiven Rennkarriere von Dreamspeed veranlasste.

Der sympathische Braune verlies den Stall und schlug sein Quartier auf dem Stud Farm Hasenacher im schweizerischen Herrliberg auf. Das Gestüt führt Barbara Keller seit 2015 und züchtet „Coloured Horses aus Warmblut-Linien, die sich im internationalen Sport besonders bewähren und die auch in Bezug auf ihre Charaktereigenschaften über eine bunte Palette positiver Eigenschaften verfügen.“ so steht es auf ihrer Website www.hasenacher.com. Schauen Sie doch mal wie schön diese Pferde sind und mit welch nette Kumpeln sich jetzt Dreamspeed auf den Koppeln tummelt. Er hat richtig Glück gehabt – ein Traum eines jeden ehemaligen Rennpferdes.
Quelle: www.rennstall-recke.de